Die Welt der kleinen großen Kindheitsträume

Print Friendly

SIKU/WIKING Modellwelt eröffnet/ Die Siku- Story schreibt Geschichte

„Das ist für uns heute ein ganz besonderer Tag“, freute sich Volker Sieper, Gesellschafter und ehemals 40 Jahre Geschäftsführer der Sieper Gruppe, anlässlich der Eröffnung der SIKU/Wiking Modellwelt in Lüdenscheid.  Mit mehr als 3.500 Miniaturen der unterschiedlichsten Maßstäbe lässt die neue Modellwelt in Lüdenscheid die Geschichte von Automodellen seit der Währungsreform Revue passieren. Es ist damit die umfangreichste Dauerausstellung von Modellautos in Deutschland. Damit macht die Sieper Gruppe ihren Lüdenscheider Stammsitz zu einem einzigartigen Museums- und Aktionsort; denn nirgendwo sonst in Deutschland entstanden seit 1954 so viele Modelle wie in der südwestfälischen Kreisstadt. „Mit der Präsentation wollen wir den vielen Modellbegeisterten in Deutschland eine Gelegenheit geben, die facettenreiche Historie des Automodellbaus in Deutschland zu erleben“, sagt Volker Sieper, der 1984 auch der Berliner Traditionsmarke Wiking ein neues zu Hause unter dem Dach des Familienunternehmens gab. (Foto: Start frei für die SIKU/Wiking Modellwelt: v. l Lüdenscheids Bürgermeister Dieter Dzewa, Britta Sieper, Volker Sieper)

Auf 500 Quadratmetern werden Kindheitsträume lebendig.

Auf 500 Quadratmetern präsentiert die SIKU/WIKING Modellwelt die gesamt Historie beider Marken. „Während im Erdgeschoss die Entwicklung von  WIKING-Modellbau zu sehen ist, kann in der oberen Etage ein Blick auf den evolutionären Weg der SIKU Autos geworfen werden“, beschreibt Britta Sieper, Geschäftsführerin der Sieper GmbH, die Museumsphilosophie. „Wir haben hier eine Welt geschaffen, die SIKU und Wiking erlebbar macht und die ganze Familie begeistert“, so Britta Sieper weiter. Kurzweil ist angesagt, wenn die Besucher in die unterschiedlichen Welten eintauchen und Erwachsene ein Deja-vu erleben, wenn viele der Spielzeugmodelle aus Kindertagen längst vergessene Erinnerungen wachrufen. „Es ist ein Erlebnisraum mit unzähligen optischen Reizen für die Kinder, einem großzügigen Spielbereich und Kopfkino für die Erinnerungen ihrer Eltern und Großeltern“, sagt Britta Sieper.

 

Die SIKU-Story schreibt Geschichte…

…und erzählt wie faszinierende Automodelle Generationen verbinden und beleuchtet interessante Hintergründe. Im Rahmen der Modellwelt-Eröffnung wurde auch ein ganz besonderes Buch vorgestellt. Mit dem Buch „Die SIKU-Story“ wird erstmals die Unternehmens- und Markenchronologie des Unternehmens Sieper vorgestellt. Auf 192 Seiten hat der Autor Ulrich Biene 90 Jahre nach der Gründung über 650 Fotos, darunter 158 Reprints, zusammengetragen, die mit umfangreichen Hintergrundinformationen den wechselvollen Werdegang des heutigen Modellautospezialisten beschreiben.

„Es ist die Story einer deutschen Nachkriegsmarke, die drei Generationen von Kindern, Vätern und inzwischen auch Großvätern von Kindesbeinen an begleitete und sich dabei heute eines denkbar hohen Bekanntheitsgrades erfreut“, erzählt Ulrich Biene. Es erzählt von den Anfängen und dem Unternehmergeist der 1920er Jahre, vom SIKU- Turbomix über Margarinefiguren bis hin zu den heutigen Spritzgussmodellen. Das Buch beleuchtet ebenso erstmals weitgehend unbekannte Markenfacetten und sorgt beim Leser sicherlich für Überraschung. Sechs Monate arbeitete Ulrich Biene, der übrigens auch als Pressechef bei der Veltins-Brauerei zu Hause ist, an dem besonderen Werk. Nach dem Buch „Wiking-Welten“, ebenfalls von Ulrich Biene geschrieben, gibt es nun auch endlich für alle SIKU-Fans ein eigenes Buch über „ihre“ Marke.

 

Weitere Informationen zum Buch sowie alles weitere zur SIKU/Wiking Modellwelt gibt es im Internet unter www.siku.de oder www.wiking.de

 

Kommentare

  1. Klaus Hannemann meint:

    Für mich ist das Siku-Buch sehr empfehlenswert und angenehm zu lesen.
    Es ist voller Überraschungen und etlichen Dingen die mir über Siku noch
    nicht bekannt waren. Ein Buch mit vielen Fotos und guten Infos.

Deine Meinung ist uns wichtig

*