Zum Abschied Gold für Martin Grosche

Print Friendly

Zum Abschied Gold für Martin Grosche

 Schmallenberg/Winterberg/Lennestadt. Eine Ära geht bei der Volksbank Bigge-Lenne zu Ende. Nach 50-jähriger ununterbrochener Arbeit für die heutige Volksbank Bigge-Lenne eG, davon über 27 Jahre im Vorstand, wechselt Martin Grosche (64) zum Monatsende in den verdienten Ruhestand: Mit Dank, Anerkennung und stehenden Ovationen wurde der beliebte Bankchef am Dienstagabend (12. Juni) im Rahmen der Vertreterversammlung aus dem aktiven Dienst verabschiedet. „Sie haben sich höchstes Ansehen erworben und hinterlassen eine große Lücke“, erklärte Aufsichtsratsvorsitzender Christian Berken im Namen des gesamten Vorstandes, des Aufsichtsrates und aller Mitarbeiter.

Ehre, wem Ehre gebührt: Die genossenschaftliche Organisation würdigte das verdienstvolle Wirken von Martin Grosche mit ihrer höchsten Auszeichnung, der Ehrennadel in Gold des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes (DGRV). Die Ehrung wurde vorgenommen durch Hans Pfeifer, Vorstandsvorsitzender vom Rheinisch Westfälischen Genossenschaftsverband (RWGV).

Dabei lobte Hans Pfeifer in seiner Laudatio die Lebensleistung des Geehrten, der sich in den zurückliegenden fünf Jahrzehnten als überzeugter Genossenschaftler vorbildlich für die Volksbank eingesetzt und bleibende Verdienste erworben habe. „Sie haben die Volksbank Bigge-Lenne über Jahre weiterentwickelt, hatten immer ein offenes Ohr für Ihre Mitarbeiter und waren für die Menschen in der Region da“, sagte Pfeifer. Und weiter: „Die Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern, die räumliche Nähe zu den Mitgliedern und eine gelebte Vertrauenskultur“ seien dabei für Martin Grosche stets der Maßstab des eigenen Handelns gewesen.

Im Jahre 1962 hatte Martin Grosche seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der damaligen Spar- und Darlehnskasse Winterberg begonnen. Das Bankführungsseminar an der Akademie Deutscher Genossenschaften auf Schloss Montabaur – nach dem Kreditwesengesetz (KWG) die Voraussetzung zur Leitung eines Kreditinstituts – schloss er 1982 als „Diplom-Bankbetriebswirt ADG“ erfolgreich ab. Mit Wirkung vom 1. Juli 1984 wurde er in den Vorstand der Volksbank Winterberg berufen.

Wichtige berufliche Wegmarken in seiner Vorstandstätigkeit waren unter anderem die Fusion mit der Volksbank Schmallenberg im Jahr 1992, der Zusammenschluss von Schmallenberg mit der Volksbank Bigge-Lenne im Jahr 2009 und zuletzt im Jahr 2010 die Verschmelzung mit der Volksbank Medebach zum heutigen Gesamtinstitut Volksbank Bigge-Lenne.

Sein Know-how als Experte hat Martin Grosche über seinen zeitaufwändigen Job im Vorstand der Volksbank hinaus bis zuletzt im Fachrat Kredit beim Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband und als Mitglied im RWGV-Fachausschuss Marketing eingebracht. Auf regionaler Ebene war Grosche zudem seit vielen Jahren Vorsitzender der Bezirkstagung und der Kreiswerbegemeinschaft der Volksbanken und der Spar- und Darlehnskasse im Hochsauerlandkreis. Seinen Sachverstand brachte er unter anderem als Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK Arnsberg und Vorstandsmitglied der neu gegründeten Bürgerenergie Kahler Asten eG ein.

Deine Meinung ist uns wichtig

*