Bilanzsumme: 1,2 Milliarden Euro

Print Friendly

Bestes Ergebnis in der Geschichte der Bank und mehr als 1000 neue Mitglieder

„Wir sind Ihre Volksbank!“ Diese Aussage zog sich als großer Leitfaden durch die Berichte, die Vorstand und Aufsichtsrat der Volksbank Bigge-Lenne eG am Dienstagabend (12. Juni) auf der in der Stadthalle Schmallenberg tagenden Vertreterversammlung ablegten. Dabei präsentierte Vorstandssprecher Peter Kaufmann bei der Vorlage des Jahresberichts 2011 die Volksbank Bigge-Lenne als ein Geldinstitut, das in schwieriger Zeit mit großen Herausforderungen Stärke beweist und weiter wächst. Dies unterstrich auch Aufsichtsratsvorsitzender Christian Berken: „Das Geschäftsergebnis 2011 ist eines der besten Ergebnisse in der Geschichte der Bank. Mein Dank geht insbesondere an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volksbank Bigge-Lenne, die mit Intelligenz und Fleiß dazu beigetragen haben.“

Von einer Krise nichts zu spüren

Der Blick in die Bilanz beweist es. Von einer Krise war im vergangenen Jahr bei der Volksbank Bigge-Lenne nichts zu spüren. Im Gegenteil: Die Bank hat die Geschäfte mit ihren Mitgliedern und Kunden weiter ausgebaut. Gleichzeitig ist es ihr gelungen, noch mehr Menschen aus Attendorn, Hallenberg, Kirchhundem, Medebach, Schmallenberg und Winterberg vom genossenschaftlichen Bankenmodell zu überzeugen. „Mehr als 1.000 neue Mitglieder!“, verkündete Vorstandssprecher Peter Kaufmann. Damit ist die Gesamtzahl der Anteilseigner im „Internationalen Jahr der Genossenschaften“ auf 32.666 gestiegen.

Auch die übrigen Kennziffern der Volksbank Bigge-Lenne geben für die Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter Anlass, beruhigt nach vorn zu blicken. Die wichtigsten Bilanzzahlen im Überblick: Das Kundengesamtvolumen belief sich zum Bilanzstichtag auf 2,2 Milliarden Euro. Die Bilanzsumme des Instituts erreichte zum Jahresende einen Stand von 1,2 Milliarden Euro, das sind 2,3 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Hauptgrund für die positive Entwicklung: Das florierende Geschäft mit den bilanziellen Einlagen (Guthaben) der Kunden. Hier gab es ein Plus von 1,5 Prozent auf 852 Millionen Euro. Das Kreditgeschäft stabilisierte sich mit 802 Millionen Euro auf  hohem Niveau. 171 Millionen Euro konnten als Neuausleihungen verbucht werden.

Von lebhaften Geschäften berichtete Peter Kaufmann den Vertretern auch aus anderen Bereichen: Bei der Vermittlung von Bausparverträgen, (Lebens-)Versicherungen oder Hypothekendarlehen erzielte die Bank durchweg gute Ergebnisse.

 Regionale Verantwortung. 214.00 Euro Spenden an gemeinnützige Organisationen

Auch regionale Verantwortung hat die Volksbank Bigge-Lenne wieder in hohem Maße gezeigt. Insgesamt 214.000 Euro sowie 25.000 Euro aus der Stiftung wurden als Spenden an gemeinnützige Organisationen vergeben. Dazu Sprecher Kaufmann: „Wir sind lokal verankert und regional vernetzt.“

 Insgesamt zeigten sich Peter Kaufmann und seine drei Vorstandskollegen Martin Grosche, Andreas Ermecke und Michael Griese mit Verlauf und Ergebnis des Jahres 2011 sehr zufrieden. Stichwort „Ergebnis“: Nach 2,21 Millionen Euro für 2010 hat die Volksbank Bigge-Lenne für 2011 einen Jahresüberschuss in Höhe von 2,46 Millionen Euro ausgewiesen. Rund 700.000 Euro davon fließen in Form einer sechsprozentigen Dividende als Gewinnbeteiligung zurück an die Mitglieder. Der andere Teil vom Gewinn wird in die Rücklagen eingestellt, wo er als Teil des Eigenkapitals zu einer weiteren Stärkung der inneren Substanz beiträgt.

Einigkeit bei Personalentscheidung

Diesen Beschluss fasste die Vertreterversammlung ebenso einstimmig wie auch die weiteren Abstimmungen zur Feststellung des Jahresberichts und bei der Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat. Einig zeigte sich das Bankparlament auch bei fünf Personalentscheidungen: Die turnusmäßig ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitglieder Dietmar Meeser, Friedrich Knipschild, Wolfgang Teipel, Thomas Schulmeister und Christian Berken wurden für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Ulrich Stockhausen hat nach über zwölf Jahren Aufsichtsrattätigkeit auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Er wurde durch Hans Pfeifer, Vorstandsvorsitzender des Rheinisch Westfälischen Genossenschaftsverbandes, mit der Ehrenurkunde ausgezeichnet.

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*