WOLL sucht eine tolle Truppe!

Print Friendly

Zusammen mit dem WGS (Westfälischer Gastronomie-Service) haben wir in der letzten WOLL-Ausgabe  einen Aufruf zur Bewerbung um den „Superclub 2012“ in Schmallenberg, Eslohe und Umgebung gestartet. Gesucht wird der schönste, lustigste, literarischste, außergewöhnlichste, kreativste, musikalischste, philosophischste, sportliche oder geselligste Club im Schmallenberger und Esloher Sauerland.

Unter den eingegangenen Bewerbungen hat die Leserjury 5 Clubs ausgewählt. Alle 5 Clubs werden auch in der nächsten Ausgabe von WOLL nochmals vorgestellt. Und dann heißt es „Stimmen sammeln“. Die Leser von WOLL und die Fans unserer Facebook-Seite entscheiden letztendlich wer der Superclub 2012 im Schmallenberger und Esloher Sauerland wird.

  • „Die hässlichen Bengel“ – gegründet 2009
  • Die „Okolythen“ – gegründet 1999
  • Eselverein „Maria 75“ – gegründet 1975
  • Die „Montagsmaler“ – gegründet 1975
  • Theaterverein „Hawerland“ – gegründet 1968

 

KURZPROFILE DER VEREINE/CLUBS/GEMEINSCHAFTEN:

„Die hässlichen Bengel“

  • 23 Mitglieder – davon 14 männlich und 9 weiblich
  • Warum sind WIR so besonders? – Toller Zusammenhalt, bunte Vielfalt, für jede Art von Aktivitäten zu haben
  • „Wir sind eine buntgemischte Gruppe aus dem Sauerland – von Westfeld/Oberkirchen über den Dreh- und Angelpunkt Menkhausen/Grimminghausen bis hin nach Serkenrode/Fretter – und zwischen 18 und 22 Jahre jung. Der Name „Die hässlichen Bengel“ ist durch die zahlreichen Teilnahmen an Hobbyturnieren im Jahre 2009 maßgeblich geprägt worden. Unsere Truppe gibt es allerdings schon seit 2005. Man munkelt, dass sie bereits 1993 im Sandkasten in Menkhausen ihre Anfänge gefunden hat. Seitdem steht der Ausdruck „Die hässlichen Bengel“ für alle Aktivitäten die wir gemeinsam unternehmen. Jedes Wochenende steht etwas anderes an, so dass auch die Studenten fast immer im schönen Sauerland anzutreffen sind.

Die „Okolythen

  • 12 Mitglieder, alle weiblich
  • Warum sind WIR so besonders? – Zusammenhalt, Freundschaft, Altersunterschied (positiv gemeint!!!)
  • „Wir „Okolythen“ sind ehemalige Arbeitskolleginnen, die aufgrund einer Verwaltungsauflösung im Jahre 1999 diesen Stammtisch gegründet haben. Zu diesem Zeitpunkt waren wir alle beim Sozialwerk St. Georg e.V. beschäftigt, mittlerweile sind nicht mehr alle dort beschäftigt. Umso besser, dass dieser Stammtisch gegründet wurde. Wir treffen uns einmal im Monat irgendwo im Schmallenberger Raum. Außergewöhnliches Merkmal ist auf jeden Fall der Altersunterschied. Außerdem kann sich absolut jede auf die anderen verlassen, ein wunderbarer Zusammenhalt (Wir sind soooo glücklich, dass wir uns haben.)“

Eselverein „Maria 75“

  • 18 Mitglieder – 50/50
  • Warum sind WIR besonders? – Weil wir der lebende Beweis sind, dass aus einer Bierlaune, durch gelebtes gegenseitiges Vertrauen und Respekt, durch die gleiche Einstellung zur Freundschaft und Geselligkeit sowie eine ungebrochene Unternehmenslust etwas Großes entstehen kann.
  • „Kernziel des Vereins war und ist bis heute die Pflege der Gemeinschaft und Geselligkeit sowie eine gemeinsame Freizeitgestaltung und Förderung des heimatlichen Vereinslebens. Der Aufbau einer eigenen Eselaufzucht (Symboltier und Maskottchen des Vereins) war anfänglich erfolgreich, musste jedoch in den letzten Jahren, wegen Unfruchtbarkeit der Eselin, aufgegeben werden. Herausragende Vereinserfolge sind sicherlich die legendären Eselfeste in den 70er und 80er Jahren sowie die spektakulären Auftritte im Arper Karneval in den 80er und 90er Jahren. Der Verein stellte insgesamt fünf Könige auf dem Schützenfest in Kückelheim. Unvergessliche Auftritte waren die jeweiligen Darbietungen anlässlich der runden Geburtstage der Vereinsmitglieder.

Theaterverein Hawerland e.V.

  • 125 Mitglieder, davon ca. 25 bis 30 aktive Theaterspieler
  • Warum sind WIR besonders? – Hier wird von Menschen aus der Region etwas großartiges geleistet für die Menschen in der Region. Das ist der Grund!
  • „Das Amateurtheaterspiel mit mindestens einer Aufführung (Lustspiel) im Jahr zu fördern ist der eigentliche Zweck des Vereins. Damit soll auch die kulturelle und gesellschaftliche Förderung der jungen und älteren Menschen im Kirchspiel unterstützt werden. Amateurtheater zum Mitmachen für Jung und Alt und zur Freude und Spaß am lustigen Spiel. Der Theaterverein unterhält selbst ein kleines Theaterhaus in Wormbach, die sogenannte Theaterschmiede mit 30 Plätzen. Hier werden mit großem Erfolg seit nunmehr 10 Jahren viele Sketsche von Loriot aufgeführt.

“Die Montagsmaler“

  • 10 Mitglieder – nur Männer (Mitgliederzahl ist auf 10 begrenzt)
  • Warum sind WIR besonders? – Weil wir es seit über 35 Jahren jeden Montag in unserer Stammkneipe zusammenkommen und einen regen Gedanken- und Meinungsaustausch pflegen.
  • „Sinn und Zweck der „Montagsmaler“ ist lt. eigener Satzung die Diskussion und der Meinungsaustausch über allgemeine Dorfangelegenheiten in Arpe und Kückelheim. Neben den Dorfangelegenheiten wird auch intensiv über Themen aus der Kommunalpolitik diskutiert. Selbst Bürgermeister Bernhard Halbe hat sich schon den kritischen Fragen der Montagsmaler zur Kommunalpolitik im Vereinslokalt gestellt. Und trotz der sehr unterschiedlichen Berufe sind sich alle Mitglieder einig: Die „Montagsmaler“ sind ein Stück Heimat.“

Deine Meinung ist uns wichtig

*