Landküche: Italien mitten in Schmallenberg

Print Friendly

Costantino Ruggio kocht mit Leidenschaft und zum Hobby. Ein Mann, der gerne kocht. Nur her damit, denkt sich die Frau. Doch in den Genuss der italienischen Leckereien kommt nur Freundin Manuela. Manchmal auch gute Freunde, die dann ein neues Rezept probieren dürfen, wie uns der Halb-Italiener verrät. Auf seiner Jagd durch Schmallenberg brachte Costantino aus der ortsansässigen Metzgerei Merte rohes Hirschfleisch mit, mit seinem Vater zusammen suchte er einige Steinpilze aus der Umgebung und beim Bauernhof Ax wurden die Kartoffeln für das Hauptgericht eingesammelt. Bevor die hungrigen Freunde eintrafen, hatten wir noch Zeit, das Menü zu fotografieren und einen Schluck von dem guten Rotwein zu probieren, der wie der Name „Cantine-Ruggio“ schon sagt, von Costantinos Familie in Italien angebaut wird.

Carpaccio

Zutaten:

  • Steinpilze
  • Rohes Hirschfleisch
  • Zitrone
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Steinpilze kurz anschwitzen und abkühlen lassen. Einen Teller mit dem rohen Hirschfleisch decken, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit ein paar Tropfen Zitronensaft und einem Schuss Olivenöl leicht übergießen. Das Olivenöl stammt übrigens aus eigenem Hause aus Kalabrien in Italien. Die abgekühlten Steinpilze ebenfalls auf den Teller legen.

 

Schweinelendchen mit Kartoffel-Blumenkohl-Püree

  • Schweinelendchen
  • Kartoffeln vom Bauernhof Ax
  • Blumenkohl
  • Steinpilze
  • Salz und Pfeffer
  • Sahne
  • Milch, Butter, Muskat

Kartoffeln schälen, anschließend in Hälften oder Viertel schneiden. Blumenkohl kochen lassen. Lendchen mit Salz & Pfeffer gut würzen und wie die Steinpilze, kurz in der Pfanne angebraten.

Die Lendchen in eine Auflaufform mit einer (angeschwitzten) Sahnesoße übergießen. Die Steinpilze werden hier ab und an untergemischt. Auflaufform im vorgeheizten Ofen bei ca.200 Grad etwa 20 min schmoren lassen. Kartoffeln und Blumenkohl abgießen. Beide Zutaten in einem großen Topf zum Püree stampfen und mit Milch, Butter und Muskat abschmecken. Lendchen & Püree in 2 Reihen auf einen Teller servieren und mit Schnittlauch & frischen Frühlingszwiebeln bildlich verschönern.

Espresso (nach einem alten Rezept)

  • Quarta Caffè – Kaffee-Pulver aus Apulien, Italien
  • Viel Zucker
  • Mokkamaschine (die für die Herdplatten)
  • 1 Teelöffel

Deine Meinung ist uns wichtig

*